Kerstin Feltz

Kerstin Feltz

Kerstin Feltzwurde im Mai 1962 in Jena/Thüringen geboren. Im Alter von fünf Jahren begann sie mit dem Violoncellospiel. Bereits mit 18 Jahren gewann sie die Goldmedaille im Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb und weitere Preise in Belgrad, Moskau und Budapest. Nach der Schulzeit studierte sie an der Franz-Liszt-Hochschule Weimar und dem Tschaikowski-Konservatorium Moskau, wo sie von 1985-87 auch als Assistentin tätig war. Nach Deutschland zurückgekehrt, lebte sie bis 1994 in Berlin und widmete sich ihrer umfangreichen Konzerttätigkeit, welche sie im Laufe der Jahre als Solistin mit Orchestern oder in unterschiedlichen kammermusikalischen Besetzungen durch ganz Europa, die USA, die Türkei, nach Mexiko, China, Japan und anderen Ländern führte.

Bereits in dieser Zeit entstanden zahlreiche Rundfunk-, Fernseh- und CD-Produktionen.

Im Jahr 1994 wurde Kerstin Feltz als ordentliche Professorin für Violoncello an die heutige „Universität für Musik und darstellende Kunst“ nach Graz berufen, wo sie seither mit viel Engagement eine international besetzte Celloklasse aufgebaut hat. Seit 1995 ist sie österreichische Staatsbürgerin.

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *