demo-attachment-618-daniel-korpai-1350955-unsplash

How to choose perfect gadgets

There are many variations passages of Lorem Ipsum available, but the majority have suffered alteration words some form by injected or randomized which don’t even slightly believable. If you are going to use a passage of Lorem Ipsum, you need to be sure there isn’t anything embarrassing hidden in the middle of text. All the Lorem Ipsum generators on the Internet tend to repeat predefined chunks as necessary, making this the first true generator on the Internet. It uses a dictionary of over 200 Latin words, combined with a handful of model sentence structures, to generate Lorem Ipsum which looks reasonable. The generated Lorem Ipsum is therefore always free from repetition, injected humour, or non-characteristic words etc.

O my friend — but it is too much for my strength — I sink under the weight of the splendour of these visions! A wonderful serenity has taken possession of my entire soul, like these sweet mornings of spring which I enjoy with my whole heart. I am alone, and feel the charm of existence in this spot, which was created for the bliss of souls like mine.

I am so happy, my dear friend, so absorbed in the exquisite sense of mere tranquil existence, that I neglect my talents. I should be incapable of drawing a single stroke at the present moment; and yet I feel that I never was a greater artist than now.

demo-attachment-615-case-electronics-equipment-2080611

How to choose perfect gadgets

There are many variations passages of Lorem Ipsum available, but the majority have suffered alteration words some form by injected or randomized which don’t even slightly believable. If you are going to use a passage of Lorem Ipsum, you need to be sure there isn’t anything embarrassing hidden in the middle of text. All the Lorem Ipsum generators on the Internet tend to repeat predefined chunks as necessary, making this the first true generator on the Internet. It uses a dictionary of over 200 Latin words, combined with a handful of model sentence structures, to generate Lorem Ipsum which looks reasonable. The generated Lorem Ipsum is therefore always free from repetition, injected humour, or non-characteristic words etc.

I am so happy, my dear friend, so absorbed in the exquisite sense of mere tranquil existence, that I neglect my talents. I should be incapable of drawing a single stroke at the present moment; and yet I feel that I never was a greater artist than now.

O my friend — but it is too much for my strength — I sink under the weight of the splendour of these visions! A wonderful serenity has taken possession of my entire soul, like these sweet mornings of spring which I enjoy with my whole heart. I am alone, and feel the charm of existence in this spot, which was created for the bliss of souls like mine.

demo-attachment-612-amplifier-contemporary-electronics-2426083

How to choose perfect gadgets

There are many variations passages of Lorem Ipsum available, but the majority have suffered alteration words some form by injected or randomized which don’t even slightly believable. If you are going to use a passage of Lorem Ipsum, you need to be sure there isn’t anything embarrassing hidden in the middle of text. All the Lorem Ipsum generators on the Internet tend to repeat predefined chunks as necessary, making this the first true generator on the Internet. It uses a dictionary of over 200 Latin words, combined with a handful of model sentence structures, to generate Lorem Ipsum which looks reasonable. The generated Lorem Ipsum is therefore always free from repetition, injected humour, or non-characteristic words etc.

O my friend — but it is too much for my strength — I sink under the weight of the splendour of these visions! A wonderful serenity has taken possession of my entire soul, like these sweet mornings of spring which I enjoy with my whole heart. I am alone, and feel the charm of existence in this spot, which was created for the bliss of souls like mine.

I am so happy, my dear friend, so absorbed in the exquisite sense of mere tranquil existence, that I neglect my talents. I should be incapable of drawing a single stroke at the present moment; and yet I feel that I never was a greater artist than now.

demo-attachment-609-niclas-illg-z13hWoxio-unsplash

How to choose perfect gadgets

There are many variations passages of Lorem Ipsum available, but the majority have suffered alteration words some form by injected or randomized which don’t even slightly believable. If you are going to use a passage of Lorem Ipsum, you need to be sure there isn’t anything embarrassing hidden in the middle of text. All the Lorem Ipsum generators on the Internet tend to repeat predefined chunks as necessary, making this the first true generator on the Internet. It uses a dictionary of over 200 Latin words, combined with a handful of model sentence structures, to generate Lorem Ipsum which looks reasonable. The generated Lorem Ipsum is therefore always free from repetition, injected humour, or non-characteristic words etc.

demo-attachment-118-evgen-kuhto-1304030-unsplash

How to choose perfect gadgets

There are many variations passages of Lorem Ipsum available, but the majority have suffered alteration words some form by injected or randomized which don’t even slightly believable. If you are going to use a passage of Lorem Ipsum, you need to be sure there isn’t anything embarrassing hidden in the middle of text. All the Lorem Ipsum generators on the Internet tend to repeat predefined chunks as necessary, making this the first true generator on the Internet. It uses a dictionary of over 200 Latin words, combined with a handful of model sentence structures, to generate Lorem Ipsum which looks reasonable. The generated Lorem Ipsum is therefore always free from repetition, injected humour, or non-characteristic words etc.

demo-attachment-117-julian-o-hayon-237297-unsplash

How to choose perfect gadgets

There are many variations passages of Lorem Ipsum available, but the majority have suffered alteration words some form by injected or randomized which don’t even slightly believable. If you are going to use a passage of Lorem Ipsum, you need to be sure there isn’t anything embarrassing hidden in the middle of text. All the Lorem Ipsum generators on the Internet tend to repeat predefined chunks as necessary, making this the first true generator on the Internet. It uses a dictionary of over 200 Latin words, combined with a handful of model sentence structures, to generate Lorem Ipsum which looks reasonable. The generated Lorem Ipsum is therefore always free from repetition, injected humour, or non-characteristic words etc.

demo-attachment-116-daniel-korpai-1318728-unsplash

How to choose perfect gadgets

There are many variations passages of Lorem Ipsum available, but the majority have suffered alteration words some form by injected or randomized which don’t even slightly believable. If you are going to use a passage of Lorem Ipsum, you need to be sure there isn’t anything embarrassing hidden in the middle of text. All the Lorem Ipsum generators on the Internet tend to repeat predefined chunks as necessary, making this the first true generator on the Internet. It uses a dictionary of over 200 Latin words, combined with a handful of model sentence structures, to generate Lorem Ipsum which looks reasonable. The generated Lorem Ipsum is therefore always free from repetition, injected humour, or non-characteristic words etc.

Yuki Manuela Janke

stammt aus einer deutsch-japanischen Musikerfamilie und erhielt im Alter von drei Jahren ihren ersten Geigen- und Klavierunterricht. Mit 14 Jahren wurde sie Jungstudentin an der Musikhochschule Köln bei Prof. Igor Ozim, bei dem sie zwei Jahre später am Mozarteum Salzburg ihr Vollstudium aufnahm. Künstlerische Impulse erhielt sie in zahlreichen Meisterkursen bei berühmten Professoren wie Zakhar Bron, Igor Oistrakh, Ana Chumachenco, Wolfgang Marschner, Yfrah Neaman, Michael Frischenschlager, Stefan Gheorghiu und Lorenz Nasturica.

Yuki Janke wurde bei zahllosen nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Bereits mit 12 Jahren erhielt sie den 3. Preis (bei Nichtvergabe des 2.) beim Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerb für junge Geiger in Weimar sowie den 3. Preis und den Sonderpreis für die beste Interpretation des vorgeschriebenen klassischen Werkes beim Internationalen Wettbewerb für Violine im Kloster Schöntal, wo sie 2001 einen 2. Preis und den Sonderpreis für die beste Interpretation der frei gewählten virtuosen Komposition erhielt. Mit 13 Jahren folgte der 2. Platz beim Europäischen Musikpreis für die Jugend in der Wertung Duo Violine/Klavier in Weimar zusammen mit ihrer Schwester Ayumi Janke.

Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ erspielte sie sich unter anderem 2001 in der Wertung „Violine solo“ mit der höchsten Punktzahl den 1. Preis und in der Wertung „Zeitgenössische Musik“ den Sonderpreis der Stadt Erlagen. Zu den wichtigsten Wettbewerbserfolgen zählen weiterhin 1. Preise beim VIII. Internationalen Andrea-Postacchini-Wettbewerb 2001 im italienischen Fermo, 2001 beim Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerb für junge Geiger in Weimar, 2002 beim Internationalen Henri-Marteau-Wettbewerb in Lichtenberg und im gleichen Jahr beim Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb im österreichischen Pörtschach. Ein 2. Preis wurde ihr 2004 beim 50. Internationalen Violin-Wettbewerb „Premio Paganini“ im italienischen Genua zuerkannt (der 1. Preis wurde nicht vergeben).

Hinzu kommen Sonderpreise und Stipendien unter anderem beim Internationalen Marguerite Long-Jacques Thibaud Wettbewerb in Paris (2002), beim Internationalen Violinwettbewerb Köln 2003 sowie beim Internationalen Leopold-Mozart-Wettbewerb 2003 in Augsburg. Im Mai 2006 gewann sie beim 6. Internationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart in Augsburg einen 2. Preis und wurde 2007 beim Internationalen Tschaikowsky Wettbewerb in Moskau mit einem 3. Preis ausgezeichnet. Im selben Jahr erspielte sie sich den 1. Platz und einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines Stücks von Pablo Sarasate bei der Pablo Sarasate Violin Competition in Pamplona. Die Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben erhielt für ihre besonderen musikalischen Leistungen weitere Unterstützung 1999 durch den Bürgerpreis der Sparkasse Fürstenfeldbruck, ein Jahresstipendium der Degussa-Stiftung 2003 und ist Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Yuki Janke konzertiert international als Solistin mit renommierten Klangkörpern wie dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, der Staatskapelle Weimar, dem European Festival Orchestra, dem Symphonieorchester des Westdeutschen Rundfunks, dem Buenos Aires Philharmonic Orchestra, dem Orchestra de Roma e del Lazio und dem Litauischen Kammerorchester Vilnius. Weiterhin gibt sie Solorezitale in zahlreichen Städten weltweit und bei namhaften Festivals wie dem „Lago Maggiore“ und dem „Amici della Musica“ in Italien, dem Festival „Instrumenta“ in Mexico, dem Bach-Festival in Bern sowie dem Aspen Music Festival in den USA.

Die Deutsche Stiftung Musikleben nahm Yuki Janke 2001 in ihr Förderprogramm auf, als sie ihr beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ als bester Geigerin des gesamten Wettbewerbs den Eduard-Söring-Preis für eine herausragende Leistung im Fach Streicher verlieh. Es folgten zahlreiche Konzertauftritte in der Stiftungsreihe „Foyer Junger Künstler“, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und an Bord von MS Europa, wo sie jeweils auf Vorschlag der Stiftung spielte. Als mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielte Yuki Janke 2001 bis 2008 eine Violine des Geigenbauers Carlo Antonio Testore, Mailand 1740, eine treuhänderische Eingabe aus Frankfurter Familienbesitz. Zurzeit spielt sie eine Violine als Leihgabe von der Nippon Music Foundation.

kosuge

Yu Kosuge

kosugeYu Kosuge wurde 1983 in Tokio geboren und lebt seit 1993 in Europa.

Mit neun Jahren debütierte sie mit dem Tokyo New City Orchestra. Inzwischen ist die ‚ausdrucksstarke Persönlichkeit’ (FAZ) wegen ihrer herausragenden Technik, wundervollen Anschlagskultur und ihres durchdringenden Verständnisses für Musik einer der meistbeachteten jungen Pianisten der Welt.

Bemerkenswerterweise errang Yu Kosuge ihre internationalen Verpflichtungen ohne spektakuläre Wettbewerbserfolge. Sie gibt über 40 Konzerte pro Jahr und tritt auf den wichtigsten Podien und bei den renommiertesten Festivals auf, in Berlin, Hamburg, Schleswig-Holstein, Rheingau, Köln, München, Wien, Salzburg, Paris, Brüssel, Amsterdam, Zürich, Moskau, St. Petersburg, Tokio, Washington und New York.

Yu Kosuge ist in Japan bereits ein Star: der Fernsehsender TBS-TV begleitete sie wochenlang in Europa und Japan, um ein Feature für das Fernsehen zu produzieren und sie stand wochenlang auf Platz 1 der Klassik-Charts. Das Handelsblatt zählt sie zu der jungen Generation asiatischer Pianisten, die die westliche Spielkultur verinnerlicht hat und jetzt die europäischen und amerikanischen Konzertsäle im Sturm erobert.

Yu Kosuge gibt Konzerte in den wichtigsten Musikzentren der Welt, in Europa. Sie arbeitet mit Dirigenten wie Gerd Albrecht, Rudolf Barschai, Dennis Russel Davies, Alexander Dmitriev, Lawrence Foster, Pedro Halffter, Sir Roger Norrington, Sakari Oramo, Eiji Oue, Seiji Ozawa, Yutaka Sado und Osmo Vänskä zusammen und spielt unter anderem mit dem NDR Sinfonieorchester Hamburg, der NDR Radiophilharmonie Hannover, dem Berliner Symphonieorchester, dem RSO Stuttgart, den Petersburger Symphonikern, dem Orchestre Philharmonique de Radio France Paris, dem Orchestre National de Montpellier, sowie mit allen großen Japanischen Orchestern und dem Singapore Symphony Orchestra.

Neben zahlreichen Auszeichnungen sind besonders der Nippon Steel Music Award 2002 (für die wichtigsten internationalen Künstler Japans), der Washington Award 2004 und der Förderpreis des Deutschlandfunks 2004 hervorzuheben. Seit 2003 hat Yu Kosuge einen Exklusivvertrag mit SONY.

Offizielle Website: www.yukosuge.com/

Großes Gespür für Stimmungsdifferenzen

Christian Schütte

Der 1988 in Kiew geborene Pianist Alexej Gorlatch kann bereits auf eine Reihe von Preisen und Auszeichnungen zurückblicken: 2008 gewann er den Deutschen Musikpreis, der erstmals seit 15 Jahren wieder an einen Pianisten ging; beim AXA Dublin International Piano Competition erreichte er 2009 die höchste Auszeichnung für die Interpretation eines zeitgenössischen Werkes; er gewann die Silbermedaille beim Leeds International Pianoforte Competition und ging als erster Preisträger und Gewinner des Publikumspreises aus dem Anton Rubinstein Wettbewerb in Dresden hervor. Eine stolze Bilanz für einen jungen Pianisten, der für seine erste Solo-CD Werke von Frédéric Chopin, Robert Schumann und Claude Debussy aufgenommen hat.

Gerade Chopin und Schumann scheinen sich hier wie von selbst zu verstehen, denn wenn ein debütierender Pianist pünktlich zum Jubiläumsjahr zweier bedeutender Komponisten für sein Instrument eine CD aufnimmt, liegt diese Referenz mehr als nahe.
Alexej Gorlatch beginnt mit Chopin und hat sich für die «Etudes» op. 10 entschieden. Diese Sammlung von zwölf Etüden, veröffentlicht 1833, zählt zu den populärsten Kompositionen Chopins überhaupt, und zu wahren Klassik-Schlagern der Klavierliteratur sind etwa die Etüden Nr. 3 und Nr. 12 geworden.
Alexej Gorlatch spielt insgesamt einen angenehm unaufdringlichen, nicht nur auf äußere Virtuosität setzenden Chopin. Virtuosität kommt in den Etüden, die Chopin als wahrhaftige Bravourstücke geschrieben hat, ohnehin ins Spiel, und Gorlatch zeigt sich den spieltechnischen Anforderungen mit großer Klarheit und Präzision gewachsen. Überhaupt beweist er großes Gespür dafür, sich in die sehr unterschiedlichen Stimmungen der Etüden einzufinden.

Schumanns «Fantasiestücke» op. 12 sind sein erster Klavierzyklus, komponiert 1837. Der Titel ist an E.T.A. Hoffmanns Fantasiestücke in Callots Manier angelehnt, er steht damit auch in unmittelbarer Verbindung zu einem Fantasie-Begriff, wie ihn zu jener Zeit vor allem Novalis prägte. So tragen alle acht Stücke des Zyklus Namen, die ganz dem romantischen Gedankengut entstammen: «Des Abends», «Warum?», «In der Nacht», «Traumes Wirren» etc.
Alexej Gorlatch verwendet für diese Stücke keinen allzu schwelgerischen oder gar sentimentalen Ton, um etwa den Titeln der Stücke gerecht werden zu wollen, vielmehr lässt er einen klaren, durchsichtigen, manchmal gar harten Schumann erklingen. Besonders in den sehr expressiven Stücken wie «Aufschwung», «In der Nacht» oder «Traumes Wirren» verleiht indes gerade diese äußerlich recht «unromantische» Herangehensweise den Stücken besondere Nachhaltigkeit.

Mehr Raum für Süße, Sentiment und Schwelgen in den Klängen nimmt Gorlatch sich in den vier «Préludes» von Claude Debussy («Les sons et les parfums tournent dans l’air du soir», «Ce qu’a vu le vent d’ouest», «La fille aux cheveux de lin» und «Feux d’artifice»). Zwischen 1903 und 1913 veröffentlichte Debussy zwei Hefte mit jeweils zwölf Präludien für Klavier. «Les sons et les parfums tournent dans l’air du soir», «Ce qu’a vu le vent d’ouest» «und La fille aux cheveux de lin» stammen aus dem ersten, «Feux d’artifice» aus dem zweiten Heft.
Allein, dass jedes der Stücke einen Titel trägt, der auf einen außermusikalischen Inhalt verweist, zeigt auf, dass Debussy mit seinen Préludes nicht nur eine Sammlung von Klavierstücken veröffentlicht hat, sondern dass jede einzelne Komposition eine Art musikalisches Porträt dessen ist, was durch die Titel assoziiert wird – schließlich ist Debussy einer der entscheidenden Vertreter des musikalischen Impressionismus’.
Alexej Gorlatch legt seinen Debussy mit sehr breitem Ton an, lotet dabei die filigranen harmonischen Strukturen fein aus. Es ist sicher möglich, diese Stücke insgesamt schlanker und unter weniger Verwendung des Pedals zu spielen. Gleichwohl findet Gorlatch zu einer sehr individuellen, entschlossenen Interpretation, die gerade in dieser Qualität noch ein wenig über seine Herangehensweise an Chopin und Schumann hinausgeht.

Quelle: Glarean Magazin, CD-Rezession Christoph Schütte